Klare Antworten auf konkrete Fragen

Diskussion im Obersulmer Jugendhaus – Gemeinderäte im Gespräch mit Jugendlichen

Eine bessere Anbindung mit Bus und Bahn, die Beleuchtung des Fußweges am Skaterpark, verlängerte Öffnungszeiten des Freibades, das Radwegekonzept: Die Jugendlichen, die zum Diskussionsabend ins Obersulmer Jugendhaus gekommen waren, hatten viele Wünsche und konkrete Fragen an die vier Vertreter der Obersulmer Gemeinderatsfraktionen. Eine Schülerin kritisierte die schlechte Abstimmung zwischen den Unterrichtszeiten und den Abfahrtszeiten der Schulbusse bzw. S-Bahnen. Diese führe dazu, dass man nach dem Unterricht bis zu einer Stunde auf die Bahn warten müsse. MdL Armin Waldbüßer (GRÜNE) versprach, sich für eine bessere Verbindung einzusetzen und auf das für die Schülerbeförderung zuständige Landratsamt zuzugehen. Ein weitere Wunsch der Jugendlichen: Das Freibad solle länger geöffnet werden. Die vier Vertreter der Gemeinderatsfraktionen wollen das Thema im Gemeinderat besprechen, um eventuell eine Verlängerung an einzelnen Tagen bis 20 Uhr zu ermöglichen. Die Öffnungszeiten seien vor allem dem Fachkräftemangel geschuldet. Jugendhausleiter Heiko Zimmer, der die Veranstaltung anlässlich der Europa- und Kommunalwahlen organisiert hatte, freute sich über das große Interesse der Jugendlichen. Einige von ihnen waren mit ihren Lehrkräften zur Veranstaltung gekommen, andere online dazu geschaltet. „Eine gute Idee, uns Gemeinderatsmitglieder hier mit Jugendlichen zusammenzubringen“, meinte Armin Waldbüßer. Jugendliche könnten so erfahren, welchen Einfluss und welche Gestaltungsmöglichkeiten der Gemeinderat einer Kommune habe. 

Von jeder Obersulmer Gemeinderatsfraktion kam ein Vertreter ins Jugendhaus. Foto: Gustav Döttling

Verwandte Artikel